Suche
  • Abteilung Tennis | SC Eintracht Berlin e.V. | Melanchthonstr. 52d |12623 Berlin
  • Tel: 030 563 35 69 |
Suche Menü
  • Banner für den Fan-Shop

Über uns

 

Tennisanlage (Hochformat)Seit nun fast 60 Jahren gibt es Tennis auf dem Rosenhag. Angefangen hat es mit sechs Jugendlichen und einem Turner, welche sich an der Stelle der heutigen Plätze einen Ascheplatz selbst gebaut haben. Wenige Jahre später kam ein zweiter Platz hinzu, womit der Punktspielbetrieb möglich wurde. Im Winter wurden die Plätze zu einer Spritzeisbahn verwandelt, für deren Betrieb eine Flutlichtanlage gebaut wurde. Dies brachte einen Vorteil für die Abteilung Tennis, da sie das Flutlich im Sommer für das Training mitnutzen konnten. Neben den zwei Plätzen stand den Mitglieder außerdem eine Tenniswand zur Verfügung.

Flutlicht (Querformat)
Innerhalb von 10 Jahren wuchs die Mitgliederzahl auf etwa 60 Personen an. Der Verein hatte sich als Familienverein entwickelt, bei dem Ehepartner oder Kinder von Mitgliedern besondere Rabatte erhielten. Dies hat sich bis heute gehalten. Auch noch heute bieten wir Ehepartnern und Geschwisterkindern Vergünstigungen.
MittellinieNeben der Spritzeisbahn im Winter hatte der Verein ein weiteres Kuriosum zu bieten. Die Umkleiden befanden sich in einem alten D-Zug Wagen, der am Rand der Plätze stand. Im Zuge der Platzrekonstruktion im Jahre 1993 verschwand dieser jedoch. Aus den vormaligen Ascheplätzen wurden Kunstrasenplätze, welche pflegeleichter und weniger abhängig vom Wetter bespielbar waren. Drei Jahre später kam ein dritter Platz hinzu, wodurch die Anlage ihre heutige Gestalt annahm. Anfang noch ohne Flutlicht, bekam der dritte Plart im Rahmen der Platzsanierung 2012 eine entsprechende Anlage. Außerdem wurde der Aufenthaltsbereich erneuert.
Heute hat unsere Abteilung etwa 120 Mitglieder.

 

Unser Vorstand setzt sich zusammen aus

 

Abteilungsvorsitzender
Dr. Gunther Czichocki
Stellv. Abteilungsleiter & Kassenwart
Michael Machel
Verantwortlicher für Technik
Thomas Menge
Sportwart
David Kuhlmann
Jugendwart
Carlo Irmscher